LANGUAGE
Ein Vorgeschmack auf saubere, nachhaltige und skalierbare Nahrungsmittelproduktion

“Dies ist kein Game-Changer. Es ist etwas Neues. Und deshalb können wir bei Pontus getrost sagen, dass wir Landwirtschaft neu erfinden.”Connor Yuen (CEO von Pontus Protein Ltd.)

Grüne und saubere Technologien sind auf dem Vormarsch und machen beeindruckende Fortschritte, um uns bei der Bekämpfung des Klimawandels zu helfen, wenn es um Elektrofahrzeuge, erneuerbare Energieerzeugung und -speicherung geht. Aber es gibt noch eine andere Form von Energie, die in Angriff genommen werden muss: Nahrung. Das globale Lebensmittelsystem ist für mehr Treibhausgasemissionen verantwortlich als alle Emissionen von Fahrzeugen, Heizungen, Klimaanlagen und Blitzen zusammen. Es ist die Lebensmittelindustrie, die den Planeten in Richtung Klimakatastrophe treibt, gleichzeitig aber Milliarden von Menschen entweder unterernährt oder übergewichtig zurücklässt. Können Sie sich vorstellen, dass wir in den nächsten 30 Jahren mehr Nahrungsmittel produzieren müssen als in den letzten 8.000 Jahren zusammen? Wie wollen wir das schaffen?

Pontus Protein Ltd. (TSX.V: HULK) hat die Antwort: Innovation.

Im Jahr 2014 experimentierte Steve McArthur mit Prototypen, die die vertikale Landwirtschaft in Innenräumen mit Aquaponik kombinierten. Aquaponik ist eine uralte Methode der Lebensmittelproduktion, bei der Aquakultur (Aufzucht von Fischen) mit Hydroponik (Anbau von Pflanzen im Wasser) kombiniert wird, wobei das nährstoffreiche Wasser, in dem die Fische leben, zum Wachsen von Pflanzen verwendet wird. Sowohl die Fische als auch die Pflanzen gedeihen in einer perfekten Symbiose und machen den Bedarf an Ackerland und zusätzlichen Chemikalien wie Pestiziden und Düngemitteln überflüssig.

Steve wollte ein vertikal wachsendes Aquaponik-System schaffen, das überall auf der Welt gebaut werden kann und den Flächenbedarf reduziert, um eine Fülle von Nahrungsmitteln zu produzieren. Im Jahr 2015 baute er seine erste Anlage und verkaufte dann frisches Gemüse und Fisch an Einheimische im kanadischen Victoria, B.C. Doch er war auf der Suche nach Skalierbarkeit, also engagierte er Maschinenbau-, Elektro- und Automatisierungsingenieure, um ein hochmodernes Aquaponik-System zu entwickeln. Heute ist Steve der CTO von Pontus und zielt darauf ab, die Lebensmittelindustrie grundlegend zu verändern – gestützt von einem beeindruckenden Experten-Team, das nur so vor Leidenschaft strotzt. 

Die Zukunft der Lebensmittelversorgung ist hier und jetzt

“Man schafft niemals Veränderung, indem man das Bestehende bekämpft. Um etwas zu verändern, baue ein Modell, das das Alte überflüssig macht.”Buckminster Fuller (1895-1983; Amerikanischer Architekt, Systemtheoretiker, Autor, Designer, Erfinder und Futurist)

“Wir sind sehr erfreut über unsere erste Produktreihe. Im Gegensatz zu anderen pflanzlichen Proteinen werden wir ein komplettes Aminosäureprofil mit Vitaminen sowie Mineralien und Antioxidantien in anwendungsfreundlichen Produkten anbieten. Unsere Produkte sind getreu der Pontus-Maxime – glutenfrei, sojafrei, laktosefrei, nicht gentechnisch verändert, voll von Präbiotika und eine Quelle von Ballaststoffen." – Steve McArthur (CTO von Pontus Protein Ltd.)

Pontus Protein Ltd. hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Welt mit einer ökologisch nachhaltigen Quelle für nährstoffreiche, rein organische (“bio“) und biologisch sichere Lebensmittel zu versorgen. Nachdem das Unternehmen mit Sitz in Vancouver im Januar 2021 rund $3,25 Mio. von Investoren eingesammelt hat, ist es auf dem besten Weg, noch in diesem Jahr mit pflanzlichen Proteinprodukten auf den Markt zu kommen, die in einer hochmodernen, noch nicht fertiggestellten Aquaponik-Anlage in Surrey, B.C. (Kanada) aus Wasserlinsen hergestellt werden. Die Anlage soll mit modernster Technologie betrieben werden, um Effizienz, Qualität und Nachhaltigkeit zu maximieren.

“Ein vertikal wachsendes Aquaponik-System kann den Flächenbedarf minimieren, der für die Produktion einer Fülle von Lebensmitteln erforderlich ist.” –  Steve McArthur (CTO von Pontus Protein Ltd.)

Nach dem Bau soll die 1.911 m2 große Anlage jährlich ca. 6,4 Tonnen getrocknetes Wasserlinsenpulver produzieren. Sobald sie in Betrieb ist, ist die Pontus-Anlage für weiteres Wachstum skalierbar, während weitere solcher Anlagen fast überall auf der Welt unter Lizenzvereinbarungen mit Pontus gebaut werden könnten. Für die Zukunft zieht Pontus auch den Anbau anderer Pflanzenarten in Betracht, wie z.B. Gemüse, Kräuter, Gewürze, medizinische Pflanzen und Gemüse.


Steve McArthur (Pontus-CTO), fotografiert von Adrian Lam (Times Colonist) für den Artikel von Andrew Duffy “Aquaponics firm eyes a green future, with lentils in starring role” (Mai 2020)

Die Pontus-Lösung

Schnelles Wachstum = hoher Ernteertrag: Wasserlinsen sind “Photosynthese-Megafabriken“, denn jede Blattpflanze verdoppelt ihre Biomasse alle 36-48 Stunden im natürlichen Sonnenlicht. Die neue Pontus-Anlage zielt darauf ab, diese Zeit auf nur 24 Stunden zu verkürzen und so das ganze Jahr über täglich Ernteerträge zu erzielen (im Durchschnitt ca. 17,5 kg/Tag Pontus-Proteinpulver).

Proprietärer Wasserlinsen-Kernbestand: Pontus hat eine firmeneigene Mischung aus 5 gentechnikfreien Wasserlinsenarten entwickelt (eine war proteinreich, eine war ein Hyperakkumulator und die letzten 3 brachten hohe Nährstoffe in das Endprodukt).

Reines Produkt: Wenn es um pflanzliche Proteine geht, sind nicht alle gleich geschaffen. Pontus ist stolz darauf, organisch, nachhaltig und gentechnikfrei zu sein. Es werden keine Lösungsmittel, Chemikalien, Farbstoffe, Zusatzstoffe, Konservierungsmittel oder Pestizide in irgendeinem Teil des Wachstums- oder Verarbeitungszyklus verwendet. Der Geschmack der Wasserlinsen wird als eine Mischung aus Grünkohl und Spinat mit Noten von Matcha-Tee beschrieben (ohne Fischgeschmack). Die biologisch sichere Pontus-Produktionstechniken wurden speziell entwickelt, um Chemikalien und Toxine zu eliminieren, die in praktisch allen pflanzlichen Proteinzusätzen der Konkurrenz zu finden sind. Die Biosicherheitsmaßnahmen von Pontus zielen darauf ab, die Kreuzkontamination oder Exposition von Pontus-Produkten durch schädliche Krankheiten oder biologische Agenzien zu eliminieren.

Natürliche Symbiose: Das einzigartig konzipierte Aquaponik-System von Pontus kombiniert auf synergetische Weise Hydroponik (Pflanzen, die im Wasser wachsen) mit Aquakultur (Fischzucht) in einer symbiotischen Beziehung zueinander. Die Nebenprodukte der Fische werden von nitrifizierenden Bakterien im Wasser abgebaut, woraufhin diese Nährstoffe zur Düngung der Pflanzen verwendet werden. Dadurch filtern die Pflanzen CO2 aus dem Wasser, das dann als O2 wieder an die Fische zurückgegeben wird. Das Wasser wird wieder in das Aquakultur-System zurückgeführt, wodurch ein geschlossener Kreislauf entsteht, der zu 100% organisch ist. Die Pflanzen sind wichtig für den Prozess der Bioremediation, da sie schnell wachsen und überschüssige mineralische Nährstoffe absorbieren. Aus diesen Gründen werden sie als “Wasserreiniger von ungenutztem Wert“ angepriesen. Alle Fischabfälle werden von Mikroben in Dünger für die Pflanzen umgewandelt, die das Wasser für die Fische filtern.



Nachhaltig aufgezogener Bio-Fisch: Überfischung und steigende Temperaturen gehören zu den größten Bedrohungen, denen unsere Ozeane heute ausgesetzt sind. Der Bio-Fisch für die Pontus-Anlage wird von vertrauenswürdigen Züchtern bezogen. Die Regenbogenforelle, die als Nährstofflieferant in der Pontus-Anlage verwendet wird, wird schlußendlich als hochwertiger Bio-Fisch zu Premium-Marktpreisen verkauft. Jedes Jahr werden ca. 11.550 Regenbogenforellen (ca. 10,5 Tonnen) auf Marktgröße (ca. 1,1 kg) aufgezogen und verkauft, was ca. 10% der prognostizierten Bruttoeinnahmen von Pontus ausmacht. Das Aquaponik-Ökosystem von Pontus wurde so konzipiert, dass es Flüsse nachahmt, um sicherzustellen, dass die Fische und Pflanzen ein naturähnliches Leben haben, da sie ein wichtiges Element des Aquaponik-Kreislaufs sind.

Minimaler Abfall wird produziert, da praktisch 100% der Wasserlinsenblätter geerntet, getrocknet und zu Pulver vermahlen werden. Alle Pflanzenwurzeln, Fischabfälle und andere kompostierbare Materialien werden kontinuierlich zu hochwertiger Erde verarbeitet. Das Endprodukt ist eine probiotische, mit Mikroorganismen, Mikronährstoffen und Mineralien angereicherte Erde. Dieser wurmreiche Dünger wird in einem Hot-Bin-Komposter hergestellt und dann in einem Vermicomposting-Reaktor weiter aufgeschlossen.

Wassereffizienz: Wasser könnte in den nächsten Jahrzehnten zu einem der begehrtesten Rohstoffe weltweit werden. Schon heute werden Süßwasserquellen knapp und sind in vielen Regionen (z. B. Kalifornien, Nevada) stark reguliert. Durch die Wiederverwendung von verbrauchtem Wasser in seinem geschlossenen Aquaponik-System ist die neue Anlage von Pontus so konzipiert, dass 95% weniger Wasser verbraucht wird als in der traditionellen Landwirtschaft.

Geringer Energieverbrauch: Wasserlinsen werden in Tanks auf Regalen unter LED-Beleuchtung angebaut. Pontus plant die Installation von Solarpaneelen in seiner Anlage, um erneuerbare Energie einzufangen und den Betrieb zu betreiben. Künstliche Intelligenz (KI) und maschinelle Lernsysteme steuern den Energieverbrauch.

Fast-Null-CO2-Fußabdruck: Da die Pflanzen das CO2 aus dem Wasser filtern, minimiert die Pontus-Technologie die Energie- und Wasserkosten.

KI und maschinelles Lernen: Pontus besitzt eines der technologisch fortschrittlichsten Farmmanagementsysteme, ein proprietäres Technologiesystem, das maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz beinhaltet: CEVAS™ (Closed Environment Vertical Aquaponics System) – das Ergebnis jahrelanger Forschung, Entwicklung und Ingenieursarbeit im Bereich der Aquaponik. Die künstliche Intelligenz kann die Umweltparameter innerhalb der Produktionsfarm automatisch feinabstimmen, um die Produktivität zu steigern, die Gesundheit des Ökosystems für die Pflanzen und Fische zu erhalten, Energie zu sparen und als intelligentes Sicherheitssystem zu fungieren. CEVAS nutzt hochentwickelte Steuerungstechnologien und sammelt jede Minute Tausende von Datenpunkten, die in das sichere Big-Data-Warehouse eingespeist werden. CEVAS ermöglicht automatisierte Ernte- und Verarbeitungstechnologien, die darauf abzielen, den Ernteertrag zu maximieren und die Bioqualität zu sichern. Pontus besitzt die exklusive weltweite Lizenz für die CEVAS™-Technologie, die von Green Oasis Foods Ltd. entwickelt wurde, wo der Pontus-CTO, Steve McArthur, auch als CTO tätig ist.

News-Highlights

Am 31. März 2021 verkündete Pontus: “Die Auslieferung des Anlagenzubehörs liegt im Zeitplan, um den Bauplan von Pontus einzuhalten, was den Produktionsstart im Sommer 2021 ermöglicht. Die Anlage in Surrey wird voraussichtlich in der Lage sein, jährlich 6,4 Tonnen Produkt [Pontus Proteinpulver] herzustellen. Dies entspricht einer Produktionssteigerung von 6.800% gegenüber der Jahreskapazität der bisherigen Testanlage des Unternehmens in Victoria... Das 1.911 m2 große Gebäude wird aus Produktion, Lager, F&E, Testküche, Produktionsküche und Büroflächen bestehen." 

Am 15. April 2021 verkündete Pontus die Einberufung von Marc Laberge in den Beratungsvorstand. Herr Laberge ist einer der weltweiten Pioniere im Bereich der kommerziellen Aquaponik. Er hat die NASA (National Aeronautics and Space Administration, USA) zum Thema Nahrung im Weltraum beraten und eine 600-Tonnen-Aquaponik-Anlage in China entworfen. Er näherte sich der Aquaponik als Fischbiologe mit mehr als 34 Jahren Erfahrung in der Kreislauftechnologie und ist seit 1991 über ML Aquaponics Inc. als Berater für Aquaponik tätig. Herr Laberge half dabei, den Fischteil der Aquaponik zu entwerfen, der Pontus‘ kommerzielle Zuchtanlage in Surrey antreiben soll.

Marc Laberge kommentierte: “Ich freue mich sehr, dem Pontus Board of Advisors beizutreten. Ich habe die Zusammenarbeit mit Steve McArthur über die Jahre hinweg genossen und freue mich darauf, Pontus‘ Controlled Environment Vertical Aquaponics System, kurz CEVAS, zu beraten. Es ist eine der fortschrittlichsten Aquaponik-Lösungen weltweit.“

Steve McArthur, Pontus-CTO, fügte hinzu: “Marc bringt jahrelange Aquaponik-Erfahrung zu Pontus und strategische Tiefe in unser Team. Marc in unserem Board of Advisors zu haben, wird wissenschaftliche und technische Kooperationen erleichtern. Dies wird uns in die Lage versetzen, unser geschlossenes vertikales Aquaponiksystem kontinuierlich zu verbessern, insbesondere wenn wir die Automatisierung und die Farmmanagement-Robotik optimieren.“

Am 25. März 2021 verkündete Pontus einen weiteren strategischen Meilenstein zur Vorbereitung des Unternehmens auf den Eintritt in den globalen Nutraceutical-Markt (Nahrungsergänzungsmittel, funktionelle Getränke und Lebensmittelindustrie) erreicht zu haben, indem ein LOI (Letter of Intent) mit CCSC Solutions Inc. unterzeichnet wurde, einem privaten Unternehmen aus British Columbia, das sich auf die Einhaltung von Vorschriften, den Verkauf und den Vertrieb im Nutraceutical-Markt konzentriert.

Chuck Yip, Präsident und CEO von CCSC und Mitglied im Pontus-Beratungsvorstand, kommentierte: “Der Markt für Nutrazeutika wächst rasant, da die Menschen versuchen, sich gesund zu ernähren. Meine umfangreiche Erfahrung im Supply Chain Management und im Senior Level Operations Management wird Pontus sowohl auf der Produktions- als auch auf der Vertriebsseite helfen. Als ich die Lieferkette für die größten Nutrazeutika-Marken in Nordamerika leitete, sah ich, wie Unternehmen, die alternative Proteine verwendeten, damit kämpften, hochwertiges, reines Protein zu finden. Ich sah auch Probleme mit Verunreinigungen, wie z.B. Blei. Ich freue mich darauf, Pontus meinen vielen Branchenkollegen vorzustellen. Sie werden begeistert sein, dass es ein in Kanada angebautes, natürliches Produkt gibt, das nicht nur einen hohen Proteingehalt hat, sondern auch ein breites Nährwertprofil aufweist und sauber ist, ohne Schadstoffe, Pestizide, Chemikalien und giftige Metalle wie Blei. Wenn wir jetzt mit Pontus zusammenarbeiten, können wir sicherstellen, dass unsere Kunden bereit sind, wenn die Anlage in Surrey in voller Produktion ist.“


“Pontus hat Evolve Branding beauftragt, mit dem Team zusammenzuarbeiten, um den Namen und die Verpackung zu liefern sowie das Verkaufsregal-Branding für die ersten 3 Produkte der Pontus-Reihe zu entwickeln. Senior Creative Director, J.R. Lopez, sagte: ”Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Pontus bei der Entwicklung der ersten Produkte. Pontus war ein vorolympischer Wassergott, eine großartige Basis, um einige starke Marken zu entwickeln, die im Regal stehen und sich deutlich von den anderen Protein- und nährstoffreichen Produkten unterscheiden.” (“Developing Pontus’ First Three Retail Products“, April 2020)

Am 11. März 2021 verkündete Pontus die Unterzeichnung eines LOI mit Canadian T&J International Development Inc., einem privaten Unternehmen aus British Columbia, das 80% aller asiatischen Supermärkte in Westkanada beliefert und unter anderem die bekannten Marken von Natural World vertreibt. Die Vereinbarung zwischen Pontus und T&J umfasst den potentiellen Vertrieb und Verkauf sowohl von Pontus Protein als auch von Pontus Foods-Mehrwertprodukten. T&J ist ein internationales Handelsunternehmen, das über 200 Produkte liefert. T&J hat Verkaufs- und Vertriebskanäle für Qualitätsprodukte in Supermärkten wie T&T, Lucky Supermarkets, H-Mart, Foody World, A-mart und China World (und Walmart in China) sowie online über Amazon.

Am 4. März 2021 verkündete Pontus die Unterzeichnung eines LOI mit Blue Ocean Tea Company, einem privaten Unternehmen aus British Columbia (ein führender Entwickler und Hersteller von Teegetränken, der bereits mit Revolution Tea, Ministry of Tea, UK, Wize Tea und JusTea Beverages zusammengearbeitet hat), um trinkfertige und portionsweise verpackte Getränke unter Verwendung von Pontus-Pflanzenprotein zu entwickeln. Blue Ocean wird in der Lage sein, das Pontus-Wasserlinsenpulver an seine Lieferkette zu verkaufen und die Rohzutat an seine derzeitigen Kunden zu vertreiben. Der LOI ist eine Interessenbekundung zwischen Pontus und Blue Ocean, die die Produktentwicklung, die Produktion, den Vertrieb und den Verkauf umfasst. Durch Blue Oceans Marktverständnis und Marktverbindungen erwarten beide Unternehmen die Entwicklung einer internationalen Teemarke. Darüber hinaus könnte Blue Ocean in der Lage sein, Pontus-Wasserlinsen an seine Lieferkette zu verkaufen und die Rohzutat an seine derzeitigen Kunden zu vertreiben.

Mark Arathoon, Blue Oceans CEO und Tee-Industrieexperte der 4. Generation, kommentierte: “Die Tea & Herbal Association of Canada hat in den letzten 6 Monaten Verbraucher befragt und festgestellt, dass die Menschen während COVID mehr Getränke wollten, mit denen sie sich wohlfühlen können. Während wir zur Normalität zurückkehren, wollen die Menschen Produkte, mit denen sie sich gut fühlen. Ich glaube, mit Pontus können wir mit einer Reihe von Produkten für die Zeit nach der Pandemie gerüstet sein. Als ich Pontus in den Medien sah, habe ich mich an das Unternehmen gewandt, da ich in den Pontus-Produkten mit ihrem hohen Anteil an Proteinen, Ballaststoffen, Eisen und Aminosäuren eine echte Chance sah, die wachsende Nachfrage nach funktionellen Getränken zu befriedigen. Meine erste Analyse war sehr positiv, ich mag den Geschmack und die Arbeit mit dem Produkt, und es gibt auch ein Interesse meiner Kunden. Als ich in den USA war, habe ich das Potential von Rooibos erkannt, und ich kann mir vorstellen, dass Pontus-Protein größer wird als Rooibos in Nordamerika.“

Connor Yuen, Pontus-CEO, fügte hinzu: “Unsere Marktanalyse identifizierte den 55-Milliarden-Dollar-Weltmarkt für Tee als ein effektives frühes Ziel für die Mehrwertprodukte von Pontus. Die angegebene Wachstumsprognose für den Teemarkt liegt bei 6,6% CAGR, wobei das schnellste Wachstum für Produkte mit dem Zusatz anderer gesunder Inhaltsstoffe, wie Pontus-Pflanzenprotein, vorhergesagt wird. Wir haben das Glück, die Erfahrung von Mark und seinem Team vor unserer Haustür zu haben und freuen uns darauf, sowohl trinkfertige als auch verpackte Getränke zu entwickeln, um diese Marktchance zu nutzen.“

Am 17. Februar 2021 verkündete Pontus die Übernahme von Ephémère Catering & Consulting Inc., um die Produktentwicklung vertikal zu integrieren: Ephémère bietet seinen Kunden derzeit Catering- und Produktberatungsdienste an und betreibt mit dem Ephémère Supper Club private Dining-Erlebnisse. Mit dieser strategischen Akquisition wird Pontus sein Produktentwicklungs- und Ernährungsbildungsprogramm verstärken, um funktionelle Lebensmittel mit Mehrwert zu kreieren und das Umsatzwachstum des Unternehmens zu entwickeln, indem es seinen Kundenstamm erweitert und einen tieferen Marktbedarf für Pontus-Protein schafft. Nach Abschluss der Akquisition wird der Culinary Director von Ephémères, Shahni Arshad, die Rolle des Culinary Director und Chefkochs von Pontus übernehmen und für die Entwicklung von Rezepten und Produkten mit Pontus-Protein verantwortlich sein.

Darüber hinaus freut sich Pontus, bekannt zu geben, dass Ephémère‘s Berater, Gianni Picchi, fortlaufende Beratungsdienste für Pontus leisten wird. Herr Picchi ist ein weltbekannter Gastronom und war früher Chefkoch im Winston‘s in Toronto, im kultigen Banff Springs Hotel, im Chateau Victoria und zuletzt im Il Giardino in Vancouver. Durch Ephémère hat sich Herr Arshad einen Ruf für die Kreation innovativer Gerichte für Kunden aufgebaut und wird, vorbehaltlich des Abschlusses der Übernahme, der Hauptansprechpartner für Unternehmen in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie sein, die ihre Produkte mit Pontus-Protein und anderen Produkten, die Herr Arshad und Herr Picchi kreieren werden, anreichern wollen.

Darüber hinaus werden Arshad und Picchi den Aufbau von Ephémères Meal-Kit-Lieferservice fortsetzen, der in erster Linie die Einbindung von aktuellen und zukünftigen Pontus-Produkten in verschiedenen Rezepturen beinhalten wird. Pontus geht davon aus, dass das Mahlzeitenservice-System ein bedeutender Umsatzträger für das Unternehmen sein kann, da dieser Sektor im letzten Jahr ein erhebliches Wachstum erfahren hat, insbesondere vor dem Hintergrund, dass immer weniger Menschen in Restaurants gehen und stattdessen lieber zu Hause essen. Die Erfahrung von Herrn Arshad in der Führung von Commissaries wird für seine neue Rolle im Unternehmen und für das Wachstum des Unternehmens gut geeignet sein. Ephémère bringt eine engagierte Fangemeinde von Essensliebhabern mit, die auf der Suche nach innovativen Gerichten sind, und die Übernahme wird es dem Unternehmen ermöglichen, Herrn Arshads bestehendes Publikum sofort zu erreichen und gleichzeitig die Fangemeinde von Ephémère über soziale Medien, TV- und Live-Auftritte weiter zu vergrößern.

Connor Yuen, Pontus-CEO, sagte: “Ich freue mich sehr über diese Firmenübernahme und darüber, dass Shahni und sein Team zugestimmt haben, sich Pontus anzuschließen. Shahni hat unglaubliche Rezepte und Produkte entwickelt, von denen wir begeistert sind, sie in unser Geschäft zu integrieren, einschließlich gefrorener Smoothies und Pasta. Shahnis Erfahrung, einige der besten Restaurants des Landes geleitet zu leiten, wird sicherstellen, dass wir sowohl qualitativ hochwertige als auch nahrhafte Produkte haben. Mit dem Fokus auf Pontus-Protein hoffen wir, dass Shahni und Gianni unsere Produktentwicklung beschleunigen werden, um mit ihrer Kreativität und ihren kulinarischen Fähigkeiten einzigartige Mehrwert- und köstliche funktionelle Lebensmittel zu liefern. Wir haben das Glück, 2 großartige Botschafter zu haben, und werden uns jeweils auf die richtigen Zielgruppen konzentrieren, um Tiefe in den Märkten aufzubauen, während wir die Verwendung von Pontus Protein in Haushalten, Rezepten, Mahlzeitensets und Kochkursen, bei Caterings, online und im Fernsehen fördern.“

Gianni Picchi, international Meisterkoch, Gastronom und nun auch Berater von Pontus, fügte hinzu: “Ich bin begeistert und fühle mich geehrt, ein Teil von Pontus zu sein, dem neuen Marktführer für pflanzliche Proteinnahrung der Zukunft. Dort kann ich mein lebenslanges Wissen, meine Kreativität und meine Expertise einsetzen, um neue Produkte für eine nachhaltige, energiesparende Zukunft für kommende Generationen zu entwickeln! – Wir sind, was wir essen!“


Vollbild / Quelle

Erste Produktreihe

Auszüge aus “Developing Pontus‘ First Three Retail Products“ (April 2020):

Pontus hat mit der Entwicklung der ersten 3 Produkte begonnen, die nach dem Bau der ersten Farm auf den Markt kommen sollen...

Steve McArthur, Pontus-CTO, sagte: “Wir sind wirklich begeistert von unseren ersten Produkten. Im Gegensatz zu anderen pflanzlichen Proteinen werden wir ein komplettes Aminosäureprofil mit Vitaminen, Mineralien und Antioxidantien in einer einfach zuzugebenden Zutat oder Grab-and-Go-Verpackung anbieten. Unsere Produkte werden Pontus treu bleiben – glutenfrei, sojafrei, laktosefrei, nicht gentechnisch verändert, voll von Präbiotika und eine Quelle von Ballaststoffen.“

Pontus Protein-Pulver
Das erste Produkt wird ein Pontus-Proteinpulver sein. Es wird aus reinen Wasserlinsen aus biologischem Anbau hergestellt, die roh geerntet, dann gespült, dehydriert und zu einem feinen Pulver gemahlen wurden.

Pontus ToGo-Getränke
Das zweite Produkt wird ein einfach zu konsumierendes Getränk sein, das in Lebensmittelgeschäften und Convenience-Stores erhältlich sein wird – perfekt für Verbraucher, die ein sehr nahrhaftes, kalorienarmes Getränk suchen, um ihren Durst unterwegs oder im Fitnessstudio zu stillen. Es werden weitere Geschmacksrichtungen hinzukommen, darunter Honig und Früchte.

Pontus Proteinriegel
Das dritte Produkt wird ein Proteinriegel sein, der sich an Verbraucher richtet, die einen gesünderen Snack oder einen kleinen Mahlzeitenersatz suchen. Hergestellt aus rein biologischen Zutaten, hat die Kreation des Küchenchefs das Pontus-Team beim ersten Geschmackstest komplett begeistert. Für das vermarktete Produkt wird das Pontus-Pulver mit Datteln, Hafer, Samen und Honig kombiniert. Das Fehlen von Milcheiweiß macht diesen Riegel zu einer cleveren Wahl für Menschen mit Milchunverträglichkeiten. 


Vollbild / Quelle

“Im Jahr 2020 wurden weltweit etwa 13 Millionen Tonnen alternative Proteine verbraucht, was gerade einmal 2% des Marktes für tierische Proteine entspricht. Wir erwarten, dass der Verbrauch in den nächsten 15 Jahren auf mehr als das 7-fache ansteigen wird, auf 97 Millionen Tonnen im Jahr 2035, wenn die 3 Arten von Alternativen sehr wahrscheinlich 11% des gesamten Proteinmarktes ausmachen werden. (Siehe “Exhibit“/Abbildung 1) Geht man von einem Durchschnittserlös von $3 USD pro Kilogramm aus, entspricht dies einem Markt von etwa $290 Milliarden USD. Bereits jetzt sind etwa 11% der Verbraucher in den USA, Großbritannien und Deutschland sehr interessiert an alternativen Proteinen; 66% sind etwas interessiert, gleichgültig oder eher nicht interessiert, und nur 23% sind überhaupt nicht interessiert, so eine aktuelle Studie. Was wird ihr Interesse steigern? Verbesserter Geschmack und ein niedrigerer Preis.“ (“Food for Thought: The Protein Transformation“, Boston Consulting Group, 21. März 2021)


Vollbild / Quelle


Vollbild / Siehe auch: “Protein Ingredients Market Global Forecast to 2027“ (Meticulous Research, März 2021)

Marktwachstum

Auszüge aus “Plant-Based Protein Supplements Market Global Forecast to 2027“ (Meticulous Research, Oktober 2020):

Es wird erwartet, dass der Markt für pflanzliche Protein-Nahrungsergänzungen bis 2027 etwa $9,57 Mrd. USD erreichen wird, mit einer CAGR von 7,8% im Prognosezeitraum 2020-2027. Steigendes Interesse an pflanzlicher Ernährung, positive Aussichten für die Sport- und Gesundheitsernährungsbranche, zunehmende Neigung zu veganer Ernährung und steigende Nachfrage nach personalisierter Ernährung sind die Schlüsselfaktoren, die das Wachstum des Marktes für pflanzliche Proteinzusätze vorantreiben. Darüber hinaus wird erwartet, dass die wachsende Nachfrage aus den aufstrebenden Volkswirtschaften im asiatisch-pazifischen Raum, in Lateinamerika sowie im Nahen Osten und Afrika und die zunehmende Verfügbarkeit innovativer pflanzlicher Protein-Nahrungsergänzungsmittel lukrative Möglichkeiten für die Unternehmen in diesem Markt schaffen werden.

Steigende Nachfrage nach immunitätssteigernder Ernährung inmitten der COVID-19-Pandemie
Der Ausbruch der COVID-19-Pandemie hat sowohl die Functional-Food- als auch die Nutraceutical-Industrie unter enormen Druck gesetzt. Zahlreiche Mitarbeiter an vorderster Front, wie Ärzte, Krankenschwestern, andere medizinische Fachkräfte, Hygienepersonal oder Reinigungskräfte und andere, kämpfen hart, um die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus einzudämmen. Die Regierungsbehörden haben den Bürgern geraten, sich gesund und nahrhaft zu ernähren, um die Krankheit zu bekämpfen. Es wird erwartet, dass dies die Nachfrage nach pflanzlichen Protein-Nahrungsergänzungen ankurbeln wird, die die Gesundheit und das optimale Funktionieren des Körpers fördern, indem sie die notwendigen Nährstoffe liefern. Pflanzliche Protein-Nahrungsergänzungen sind essentielle Proteine für das Wachstum und die Reparatur von menschlichen Körperzellen und Geweben. Neben der Bereitstellung der Bausteine für gesunde Muskeln und Gewebe ist Pflanzenprotein auch für die Gewichtsabnahme von Vorteil. Proteine auf pflanzlicher Basis neigen dazu, kalorien- und fettärmer zu sein als tierische Proteine, enthalten aber mehr Ballaststoffe und essentielle Nährstoffe, was zu ihrer steigenden Präferenz beiträgt. Auch wenn Proteinpräparate üblicherweise mit tierischen Produkten in Verbindung gebracht werden, sind viele Pflanzen ebenfalls gute Proteinquellen. Solange das Protein aus verschiedenen pflanzlichen Quellen stammt, können Veganer und Vegetarier ihren Eiweißbedarf problemlos durch diese Ergänzungsmittel decken. Laut The Good Food Institute verzeichnete der Markt für pflanzliche Proteinprodukte im ersten Quartal 2020 einen Umsatzsprung. Mehr als 50% der Verbraucher haben ihren Konsum erhöht, und mehr als 30% planen eine Erhöhung in der 2. Hälfte des Jahres 2020. Darüber hinaus steigt der Umsatz mit Nahrungsergänzungsmitteln während der Coronavirus-Pandemie, da die Nahrungsergänzungsmittel helfen, das Immunsystem gegen COVID-19 zu stärken, so der Artikel von Nutrition Outlook. In der letzten Märzwoche 2020 ist das Umsatzwachstum für Nahrungsergänzungsmittel insgesamt in den USA um mehr als 35% hochgeschnellt. Auch laut Glanbia Plc ist der Kauf von Nahrungsergänzungsmitteln in Einzelhandelsgeschäften im April 2020 gestiegen.

Asien-Pazifik: Der am schnellsten wachsende regionale Markt
Auf regionaler Ebene wird Nordamerika im Jahr 2020 schätzungsweise den größten Anteil am Gesamtmarkt für pflanzliche Protein-Nahrungsergänzungsmittel haben, vor allem aufgrund der höheren Akzeptanz von Nahrungsergänzungsmitteln durch die Verbraucher in dieser Region mit höherem Gesundheitsbewusstsein und hohem Lebensstandard, einer gut etablierten Nutrazeutika- und Functional-Food-Industrie, einer großen Anzahl von hoch etablierten Fitnessstudios und Sportvereinen, einem höheren Fokus auf eine gesunde Lebensweise und dem wachsenden Clean-Label-Trend in der Region, der die Nachfrage nach pflanzlichen Produkten unterstützt. Unter den anderen regionalen Märkten wird der asiatisch-pazifische Raum während des Prognosezeitraums ein robustes Wachstum aufweisen, da das Bewusstsein für eine gesunde, proteinreiche Ernährung aufgrund der Urbanisierung und des steigenden Einkommensniveaus zunimmt, die große Bevölkerungsbasis in der Region immer mehr Sport- und Freizeitaktivitäten nachgeht und die Zahl der Fitnesszentren und Sportclubs in der Region steigt.

Hauptakteure
Der Markt für pflanzliche Protein-Nahrungsergänzungsmittel ist stark fragmentiert, da viele kleine private Anbieter auf dem Markt vertreten sind. Einige der Hauptakteure, die auf dem Markt für pflanzliche Protein-Nahrungsergänzungsmittel tätig sind, sind Glanbia plc. (Irland), Now Health Group, Inc. (USA), Nutiva Inc. (USA), The Simply Good Food Co. (USA), Iovate Health Sciences International Inc. (Kanada), MusclePharm Corporation (U.S.), Kerry Group Plc (Irland), CytoSport, Inc. (U.S.), The Nature‘s Bounty Co. (U.S.), Reliance Vitamin Company, Inc. (U.S.), Herbalife Nutrition, Inc. (U.S.), Danone SA (Frankreich), General Nutrition Centers (GNC) Holdings, Inc. (U.S.), Orgain Inc. (U.S.).


Aktienkursverlauf (seit Ende Januar 2021) von Pontus Protein Ltd. (TSX: HULK; Marktkapitalisierung: $29 Mio. CAD) und Beyond Meat Inc. (NASDAQ: BYND; Marktkapitalisierung: $8,7 Mrd. USD). Aktualisierter Chart:  https://schrts.co/zZBwrQPF

Beyond Meat Inc. (NASDAQ: BYND) ging im Mai 2019 bei ca. $45 USD/Aktie an die Börse. Weniger als 3 Monate später notierte die Aktie bereits bei $240.  Zuletzt bei $137 bewertet der Markt Beyond Meat derzeit mit satten $8,7 Mrd. Das ist eine große Sache und ein Zeichen dafür, dass alternatives Fleisch zum Mainstream wird. “Ich denke, es ist eine Bestätigung für diese Gelegenheit”, sagte Seth Goldman, Executive Chair von Beyond Meat, zum Börsengang. “Es ist leicht, skeptisch zu sein und zu sagen, dass dies ein pflanzlicher Burger für Veganer ist”, sagte er, aber diese Nische ist zu klein, um ein Multimilliarden-Dollar-Unternehmen zu rechtfertigen. Die Bewertung von Beyond Meat spiegelt seiner Meinung nach wider, dass es ein viel breiteres Publikum anspricht. “Hier geht es darum, dass die Leute das essen können, was sie lieben, und das nur mit Fleisch aus Pflanzen.” Beyond Meat” verkauft Burger, die kein Fleisch enthalten, aber so schmecken. Ihr erklärtes Ziel ist es, unser Lebensmittelsystem zu reparieren, indem sie solche Fleischalternativen überall verfügbar und für jeden ansprechend machen.


Vollbild / BEYOND BURGER: “Ein Burger, dessen Geschmack so reichhaltig und dessen Textur so fleischig ist, dass Sie nicht glauben werden, dass er aus Pflanzen gemacht ist.“

Diesmal ist es anders

In den letzten 50 Jahren haben wir immer wieder gehört, wie schlecht es ist, Fleisch zu essen – für unsere Gesundheit, die Erde und nicht zuletzt für die Tiere.

Doch all die Warnungen und Ratschläge haben die Gewohnheiten der Menschen nicht wirklich verändert. Tatsächlich steigerte der durchschnittliche Amerikaner seinen Fleischkonsum von etwa 54 kg pro Jahr in den 1970er Jahren auf mehr als 64 kg pro Jahr heute, schrieb The Atlantic im Januar 2020, gerade als die Pandemie begann.

“Aber es ändert sich trotzdem etwas“, meinte The Atlantic:

Obwohl 9 von 10 Amerikanern Pflanzen nicht als akzeptablen Ersatz für Fleisch ansehen, betrachten sie pflanzliche “Fleisch“-Produkte –wie Burger von Impossible Foods und Würstchen von Beyond Meat – zunehmend als akzeptable Ergänzung. Die Investmentfirma UBS prognostiziert, dass der Markt für pflanzliches Fleisch in diesem Jahrzehnt um das 20-fache wachsen und bis 2030 einen Jahresumsatz von $85 Mrd. USD erreichen wird. Der Absatz von pflanzlichen Proteinen an kommerzielle Restaurants stieg im letzten Jahr um mehr als 20%, während der Absatz von normalem Fleisch nur um 2% wuchs. Wenn sich diese Trends fortsetzen, ist es so gut wie sicher, dass der Pro-Kopf-Fleischkonsum in den USA in diesem Jahrzehnt seinen Höhepunkt erreicht. “Peak Meat“ wird nicht eintreten, weil zig Millionen Fleischfresser plötzlich religiös geworden sind, sondern weil sie durch das Gegenteil eines kollektiven Opfers motiviert wurden: Durch die Magie eines längeren Menüs.

Erfolgreiche moralische Revolutionen – einschließlich der Anti-Sklaverei-Bewegung, der Bürgerrechtsbewegung, der Siege der Suffragetten und der Feministinnen des 20. Jahrhunderts sowie des Triumphs der Homo-Ehe – haben den Bereich der menschlichen Wahl und Freiheit eher erweitert als eingeschränkt. Eine kulturelle oder moralische Revolution, die auf die Abschaffung angenehmer Optionen und die Einschränkung individueller menschlicher Wahlmöglichkeiten abzielt, ist schwer zu verkaufen, besonders in einem Land wie den USA, wo materialistische Wahlmöglichkeiten zu einer Art Zivilreligion erhoben wurden. Aber wenn die Vegetarier und Tierschützer recht haben – wenn das massenhafte Quälen von Tieren eine fortschreitende moralische Katastrophe ist, die unsere Enkelkinder beschämen und die Biosphäre langsam kochen wird – dann muss ihre Sache durch Innovation gewonnen werden und nicht allein durch Argumente. In 10 Jahren werden wir vielleicht auf das Jahrzehnt des höchsten Fleischkonsums in den USA zurückblicken und erkennen, dass die Amerikaner endlich ihren Fleischkonsum reduziert haben – nicht, weil sie eingeschüchtert wurden, ihre Lieblingsoption auf der Speisekarte zu streichen, sondern weil die Speisekarte um einen Punkt länger wurde.

Unternehmen wie Impossible Foods und Beyond Meat haben sich mit einigen der größten Fast-Food-Ketten der Welt zusammengetan, um pflanzliche Alternativen für jedes der 3 beliebtesten Fleischsorten im Westen – Huhn, Rind und Schwein – anzubieten. Der fleischlose “Impossible Whopper“ von Burger King verhalf dem Unternehmen zum stärksten Umsatzwachstum seit 4 Jahren. McDonald‘s hat darauf reagiert, indem es sich mit Beyond Meat zusammengetan hat, um seine eigene Version von pflanzlichen Burgern in den USA zu testen. Beyond Meat bietet auch pflanzliche Würstchen für Frühstückssandwiches bei Dunkin‘ und Tim Horton‘s an, während Burger King mit dem “Impossible Croissan‘wich“ Schweinefleischimitate auf seiner Frühstückskarte testet. Was aus dieser langen Liste von fleischhaltigen Produkten sofort ersichtlich ist: Investoren, Führungskräfte von Unternehmen und Verbraucher – einschließlich, und das ist entscheidend, diejenigen, die sagen, dass sie niemals Vegetarier werden würden – von Fleisch aus Pflanzen begeistert sind.


Ethan Brown, CEO von Beyond Meat, spricht, bevor er am 2. Mai die Eröffnungsglocke an der NADAQ läutet. Das Unternehmen wurde beim Börsengang mit etwa $1,5 Mrd. bewertet und stieg einen Tag später auf $3,77 Mrd... Das Team von Beyond Meat nimmt die auffällige Performance am Tag der Börsennotierung – es ist äußerst selten, dass Unternehmen ihren Börsenkurs verdoppeln – als Zeichen dafür, dass sie einen großen Treffer gelandet haben.” (Quelle/Bild)

Auszüge aus “Good news for Beyond Meat? 95% of people who order vegan burgers when dining out aren’t even vegetarians“ (Marketwatch, August 2019):

Der fleischlose Burger wird immer beliebter, auch bei fleischessenden Konsumenten. Etwa 95% der Menschen, die in diesem Jahr einen pflanzlichen Burger gekauft haben, haben auch Fleisch gegessen, wie neue Daten des Marktforschers NPD Group zeigen. Während Vegetarier und Veganer zum Wachstum des pflanzlichen Marktes beitragen, machen sie immer noch einen kleinen, einstelligen Prozentsatz der US-Bevölkerung aus und sind daher nicht die Hauptträger des Marktwachstums, bemerken die Analysten von NPD. Etwa 18% der erwachsenen Bevölkerung versuchen laut dem Bericht, mehr pflanzliche Lebensmittel in ihre Ernährung einzubauen, und 60% der US-Erwachsenen wünschen sich mehr Protein in ihrer Ernährung. “Pflanzliche Burger ermöglichen es den Verbrauchern, ohne Verzicht zu substituieren. Sie erhalten das ‘Burger‘-Erlebnis und befriedigen gleichzeitig ihr Bedürfnis nach mehr Protein und sozialen Belangen“, sagt Darren Seifer, NPD-Analyst. “Die US-Verbraucher haben den Rindfleisch-Burger nicht aufgegeben, sind aber bereit, ab und zu etwas Neues zu probieren.“

Der Hype ist heißer denn je, da große Fast-Food-Ketten auf den Zug aufspringen. Burger King verkündete Anfang des Jahres, seinen Impossible Whopper – hergestellt aus Sojaprotein, Kartoffeleiweiß, Kokosnussöl, Sonnenblumenöl und Häm, einem Molekül, das den Burger wie Fleisch aussehen und “bluten“ lässt – bis zum Jahresende landesweit anzubieten. Letzten Monat verkaufte die kalifornische Tex-Mex-Kette Del Taco 2 Mio. ihrer fleischlosen Tacos, die mit dem pflanzlichen Ersatzstoff von Beyond Meat hergestellt wurden. 2 Monate zuvor hatten fleischlose Burritos ihren Markteintritt. Der Verbrauchertrend zu fleischlosen Mahlzeiten hält auch in den heimischen Küchen Einzug... Dennoch sagen Ernährungswissenschaftler, dass die Bestellung eines pflanzlichen Burgers in einem Fast-Food-Restaurant nicht unbedingt viel gesünder ist als der Verzehr eines normalen Rindfleischburgers, vor allem, wenn man Pommes dazu bestellt. Wenn man den Natrium-, Kalorien- und Fettgehalt berücksichtigt, ähneln die pflanzlichen Burger dem Nährwertprofil ihrer fleischhaltigen Gegenstücke. Die Nachfrage nach alternativem Protein bringt Unternehmen hervor, die Lebensmittel verändern. Technologie [...] wird eingesetzt [...], um die Textur und den Geschmack von Lebensmitteln wie Fleischbällchen, Chicken Nuggets, Käse und Joghurt mit alternativen Proteinen zu replizieren.


Vollbild / Quelle: Impossible Foods Inc. und Beyond Meat Inc.

Das Soja- und Erbsen-Problem

Die weltweite Sojaproduktion hat sich in den letzten 2 Jahrzehnten mehr als verdoppelt und ist die Hauptproteinquelle in unserer globalen Nahrungsmittelversorgung. Während fast 80% des weltweit produzierten Sojas an Tiere verfüttert werden, wird es auch häufig als Zutat in Proteinprodukten wie dem Impossible Burger und dem Incredible Burger der Nestlé-Marke Garden Gourmet verwendet. Der Beyond Burger verwendet stattdessen Erbsenprotein und wirbt mit dem Hinweis “KEIN SOJA“ auf seiner Produktverpackung.

94% aller Sojabohnen, die 2018 in den USA angepflanzt wurden, waren GVO (gentechnisch veränderte Organismen). “Die USA haben bei weitem die größte Anbaufläche für gentechnisch veränderte Pflanzen weltweit, einschließlich Mais, Sojabohnen, Baumwolle, Raps, Zuckerrüben, Alfalfa, Papaya, Kürbis und Kartoffeln. Fast alle Sojabohnen in den USA sind gentechnisch verändert, damit die Pflanzen auch Herbizide tolerieren können.“ (Quelle)

28. Januar 2021: Die US Food & Drug Administration (FDA) verstärkt ihre Bemühungen, die Verbraucher vor Lebensmittelallergenen zu schützen: “8 Lebensmittel wurden als signifikante Lebensmittelallergene identifiziert“, darunter auch Sojabohnen. Seit 1999 hat die FDA es Sojaprodukten erlaubt, Angaben über gesundheitliche Vorteile zu machen. Im Jahr 2017 schlug die FDA jedoch vor, gesundheitsbezogene Produktangaben zu widerrufen, dass Sojaprotein das Risiko von Herzerkrankungen reduziert, und berief sich dabei auf gemischte Ergebnisse in neueren Studien über die möglichen Vorteile von Soja für das Herz.

“Soja könnte aufgrund seiner Fähigkeit, Hormone zu beeinflussen [und eine Gewichtszunahme zu verursachen], auch negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben. Soja hat sogar noch mehr östrogenähnliche Verbindungen als BPA, über die Gesundheitsexperten einige Bedenken haben, sowie auf die Auswirkungen auf das Fortpflanzungssystem.“ (Quelle)

Der WWF warnt, dass “die Natur durch nicht-nachhaltige Produktion und Konsum von Soja bedroht ist. Die Sojaproduktion erzeugt Treibhausgase, die zum Klimawandel beitragen. Soja ist eine intensiv angebaute Nutzpflanze, die einen hohen Bedarf an Ressourcen hat: Insbesondere Energie, Wasser, Agrochemikalien und Boden. Die nicht nachhaltige Umwandlung von Wäldern, Savannen und Grasland in Ackerland gefährdet Wildtiere und Ökosysteme und stellt traditionelle, lokale Lebensgrundlagen in Frage.“

“Soja hat auch wegen seiner Auswirkungen auf die Umwelt an Popularität verloren. Die Verbraucher sind nicht mehr nur an der persönlichen Gesundheit interessiert, sondern verlangen auch, dass die Produkte ethisch einwandfrei hergestellt und geerntet werden. Seitdem die Größe des ökologischen Fußabdrucks von Soja öffentlich bekannt geworden ist, suchen die Verbraucher – und damit auch die Hersteller – nach alternativen Gesundheitszusätzen.“ (Quelle)

Da viele Verbraucher der “KEIN SOJA“-Bewegung folgen, wird Erbsenprotein als Alternative verwendet, z. B. bei Beyond Burger, Lightlife Burger vom kanadischen Unternehmen Maple Leaf Foods und bei Milchprodukten von Ripple Foods.

Erbsen werden etwas nachhaltiger angebaut und produziert als Soja, aber als Feldfrucht ist die Erbse “ein schlechter Konkurrent für Unkräuter, besonders im ersten Monat nach der Aussaat“, sodass: “Die Anwendung von Herbiziden vor Pflanzenaufgang vor der Aussaat von Ackererbse wird empfohlen.“ Die Bekämpfung von Krankheiten bei Ackererbsen umfasst typischerweise Pestizide wie Fungizide und Insektizide. Auch Düngemittel werden üblicherweise beim Anbau von Erbsen eingesetzt. Der Herstellungsprozess von Erbsenproteinkonzentraten und -isolaten besteht aus Proteinextraktion, Reinigung und Trocknung. Erbsenprotein wird typischerweise mechanisch getrennt, im Gegensatz zur chemischen Trennung von Soja- und Molkenproteinen. Konzentriertes Erbsenprotein kann jedoch andere Wirkungen (einschließlich möglicher Nebenwirkungen) haben als der Verzehr der ganzen Pflanze. Erbsenprotein wird durch Isolierung des löslichen Proteins in gelben Erbsen hergestellt. Es unterscheidet sich von gemahlenen Erbsen dadurch, dass der größte Teil der Ballaststoffe und Stärke entfernt wurde. 

Ernährungsphysiologisch sind Erbsen technisch gesehen kein vollständiges Protein, da den meisten vegetarischen Proteinen mindestens eine essentielle Aminosäure in ihrem Proteinprofil fehlt. Erbsen fehlt die Aminosäure Threonin, auch ist es niedrig in der Aminosäure Methionin, so dass Menschen es mit anderen Proteinen paaren. “Erbsenprotein ist eine reiche Quelle für Purine, das sind Substanzen in tierischen und pflanzlichen Lebensmitteln, die der Körper in Harnsäure umwandelt. Während Purine in normalen Mengen nicht schlecht sind, kann eine Überdosis es für Ihre Nieren schwierig machen, die gesamte Harnsäure loszuwerden. Dies erhöht das Risiko von Gicht, einem entzündlichen Zustand, bei dem sich Harnsäure im Blut ansammelt und nadelartige Kristalle in den Gelenken bildet, die Episoden von schweren, plötzlichen Schmerzen und Empfindlichkeit verursachen.“ (Quelle)

“Erbsenproteine sind auch wegen ihres Geschmacks in die Kritik geraten, da sie einen Stoff namens Saponine enthalten, die einen bitteren und metallischen Geschmack erzeugen kann. Je nach Verarbeitungsmethode kann Erbsenprotein eine körnige Textur haben. Abhängig von der Verarbeitungsmethode können einige Erbsenproteine hohe Mengen an anti-nutritiven Bestandteile enthalten, wie Phytate, Lektine und Trypsin-Inhibitoren, die negative Nebenwirkungen haben. Phytate beeinträchtigen die Bioverfügbarkeit und Verdaulichkeit des Proteins, indem sie Komplexe mit essentiellen Nahrungsmineralien wie Eisen, Zink und Kalzium bilden und deren Absorption beeinträchtigen. Trypsin-Inhibitoren vermindern die Verdauung des Proteins. Lektine können die Aufnahme von Glukose behindern, den Nährstofftransport verringern und durch Bindung an Kohlenhydratmoleküle Schäden an der Darmschleimhaut verursachen. (Quelle)

Die Nachfrage nach Erbsenprotein ist so stark, dass Fragen aufgetaucht sind:

“Da pflanzliches Protein derzeit in Mode ist, scheinen die Verbraucher einen unstillbaren Appetit auf Fleischalternativen zu haben. Allerdings könnte dieses Wachstum nicht nachhaltig sein, wenn es keine ausreichende Versorgung mit Erbsenprotein gibt – eine häufige Zutat in vielen pflanzlichen Produkten wie dem beliebten Beyond Burger... Lebensmittelhersteller könnten sich nach anderen pflanzlichen Proteinquellen umsehen, um ihre Produkte zu stärken, falls der Preis oder die Versorgung mit Erbsenprotein nicht mehr tragbar sind.“


Volbild


Vollbild / Wasserlinsen von Pontus Protein Ltd. 

Nur das Beste: Wasserlinsen

“Die kleinste blühende Pflanze der Welt ist auf dem besten Weg, in der weltweiten Lebensmittel- und Gesundheitsindustrie eine Rolle zu spielen: Wasserlinsen“ (Quelle)

“Wir werden wahrscheinlich bald sehen, dass Wasserlinsen in vegetarischen Burgern und Fleischersatzprodukten verwendet werden. Sie wären eine geeignete und bessere Proteinoption als andere Proteinalternativen wie Soja- und Erbsenproteine.“ (Quelle)

“Da die Nachfrage nach nährstoffreichen und nachhaltigen pflanzlichen Proteinquellen weltweit gestiegen ist, interessieren sich viele Unternehmen aus der Lebensmittel- und Getränkeindustrie, Nutrazeutik, Futtermittelindustrie und Kosmetikbranche für Wasserlinsen als neue Lösung. Mit minimaler Verarbeitung sind Wasserlinsen in der Lage, als Proteinquelle für Fleischalternativen, pflanzliche Milch, Sporternährung, gesunde Snacks und Bäckereianwendungen eine große Rolle zu spielen.“ (Quelle)


Vollbild / Quelle

Komplette Proteine enthalten alle essentiellen Aminosäuren – die Bausteine der Proteine – von denen es tatsächlich 20 gibt! Diese 20 verschiedenen Aminosäuren ... können ein Protein bilden, davon 9, die der menschliche Körper nicht selbst herstellen kann. Wenn ich mich auf ein komplettes Protein beziehe, wie z.B. eine Wasserlinse, spreche ich von einem Protein, das alle 9 essentiellen Aminosäuren enthält, die der Körper nicht selbst herstellen kann.“ (Quelle)


Vollbild / Quelle

Basierend auf diesen Fakten könnte man Wasserlinsen als Superfood betrachten. Wasserlinsen sind sehr nahrhaft im Vergleich zu vielen Lebensmitteln, einschließlich der meisten Hülsenfrüchte und Linsen. Wasserlinsen sind ein so hochwertiges Protein, dass sie ein ähnliches Aminosäureprofil aufweisen wie Molkenproteinpulver [das von Tieren stammt]. Dies ist selten und unerhört unter pflanzlichen Proteinen!“ (Quelle)


Vollbild

Wasserlinsen enthalten alle essentiellen Aminosäuren. Als nährstoffreiches und allergenfreies Lebensmittel enthalten Wasserlinsen auch viele Vitamine, Mineralien, Ballaststoffe, gesunde Fettsäuren wie Omega-3-Fette und Antioxidantien. Die US Food and Drug Administration (FDA) hat vor kurzem eine allgemein anerkannte Unbedenklichkeitsbescheinigung (GRAS) für Wasserlinsen ausgestellt. Wasserpflanzen wie Wasserlinsen enthalten keine Lektine, sind also sehr nützlich für Menschen, die unter einem undichten Darm oder Autoimmunproblemen leiden. Sie passen sehr gut in ein Autoimmunprotokoll oder AIP-Rezepte. Deshalb glaube ich, dass Wasserlinsen die besten milchfreien Proteinpulver sind, die es gibt.“ (Quelle)


Vollbild / Quelle


VollbildQuelle

Laut Transparency Market Research ist die Wasserlinsen-Protein-Industrie zwar noch in der Entwicklung, aber “es wird erwartet, dass die Nachfrage aufgrund des erhöhten Bedarfs an pflanzlichem Protein rund um den Globus exponentiell wachsen wird.“

In den kommenden Jahrzehnten wird der weltweite Bedarf an Proteinen voraussichtlich stark ansteigen, nicht nur aufgrund des Wachstums der Weltbevölkerung, sondern auch aufgrund einer veränderten Ernährungsweise. In der westlichen Welt ist ein Wechsel von tierischem Protein (Fleisch) hin zu mehr “grünen“, pflanzlichen Proteinen und Fleischersatzprodukten zu beobachten. Dies ist zum Teil auf Umwelt- und Tierschutzbedenken in Bezug auf die Fleischproduktion zurückzuführen, aber auch Teil eines veränderten Lebensstils. Diese Trends zu mehr Veganern, Vegetariern und vor allem “Flexitariern“ führen zu einer stark steigenden Marktnachfrage nach pflanzlichen Proteinen für Lebensmittelprodukte.

Das Lebensmittelsystem zerstört sich selbst

Der Bericht der Ellen MacArthur Foundation “Cities And Circular Economy For Food“ (2019) besagt, dass eine ungesunde Lebensmittelproduktion eine gesunde Ernährung unmöglich macht. In den letzten Jahrzehnten hat sich die Lebensmittelproduktion auf intensive Landwirtschaft und gentechnisch veränderte Lebensmittel verlagert, was die Qualität, Ernährung und Nachhaltigkeit beeinträchtigt. Obwohl das industrialisierte Lebensmittelsystem geholfen hat, eine wachsende Weltbevölkerung zu ernähren, ist es nicht nachhaltig und muss sich ändern.

In 30 Jahren werden voraussichtlich mehr als 10 Milliarden Menschen auf der Erde leben. Die globale Nahrungsmittelproduktion muss deutlich steigen, um den wachsenden Appetit auf Eiweiß zu befriedigen. Gleichzeitig handeln die Regierungen, um den Konsum von Tierfleisch und Milchprodukten zu reduzieren, um “Peak Meat“ so früh wie möglich zu erreichen.

“Die Pandemie hat ein Licht auf die Massentierhaltung als potentiellen Nährboden für zoonotische Krankheiten geworfen. Dies wiederum hat die Scheinwerfer auf pflanzliche Proteine als Teil der Lösungen für diese Probleme geworfen. Ich glaube, dass Innovationen mit pflanzlichen Proteinen zunehmen werden, da das Coronavirus die breite Öffentlichkeit auf die Unzulänglichkeiten von tierischen Proteinen und den bestehenden Trend zu pflanzlichen Lebensmitteln aufmerksam gemacht hat. Der Effekt der COVID-19-Pandemie hat die Anfälligkeit unseres Lebensmittelsystems mit zusammenbrechenden Versorgungsketten und einer Zunahme der Ernährungsunsicherheit auf der ganzen Welt deutlich gemacht. Es ist kein Zufall, dass der Sektor der tierischen Lebensmittel am stärksten betroffen war. Die derzeitige Krise wirkt wie eine Lupe, die die Nachhaltigkeitsprobleme unseres Lebensmittelsystems unterstreicht. Der Fokus auf Nachhaltigkeit und Gesundheit wird deutlich zunehmen und das Bewusstsein für die tödlichen Auswirkungen von energiereichen und nährstoffarmen Diäten wird zusätzlich geschärft.“ (Quelle)

Früher bauten wir entweder unser eigenes Essen an oder wir kannten einen Bauern, der das tat. Im Laufe der letzten Jahrzehnte wurden viele kleine Bauernhöfe von großen, industriell gesteuerten Lebensmittelsystemen ausgelöscht, die wiederum natürliche Ressourcen zerstören, Böden ausbeuten, Lebensmittel gentechnisch verändern und giftige Chemikalien einsetzen, um die Erträge und Gewinne zu steigern, um die Massen zu ernähren.

Bis 2050 werden 66% der Weltbevölkerung in Städten leben, heißt es in “Aquaponics and Global Food Challenges“ (Springer, 2019):

“Wie im UN-Nachhaltigkeitsziel #2 (UN 2017) zum Ausdruck kommt, ist eine der größten Herausforderungen der Welt, wie sichergestellt werden kann, dass eine wachsende Weltbevölkerung, die bis 2050 voraussichtlich auf etwa 10 Milliarden Menschen ansteigen wird, ihren Ernährungsbedarf decken kann. Um bis 2050 zwei Milliarden Menschen zusätzlich zu ernähren, muss die Nahrungsmittelproduktion weltweit um 50% gesteigert werden...“

“Gleichzeitig wird die Nahrungsmittelproduktion unweigerlich mit anderen Herausforderungen konfrontiert, wie dem Klimawandel, der Umweltverschmutzung, dem Verlust der Artenvielfalt, dem Verlust von Bestäubern und der Degradierung von Ackerland. Diese Bedingungen erfordern rasche technologische Fortschritte, effizientere und nachhaltigere Produktionsmethoden und auch effizientere und nachhaltigere Lebensmittelversorgungsketten, wenn man bedenkt, dass etwa eine Milliarde Menschen bereits chronisch unterernährt sind, während die landwirtschaftlichen Systeme weiterhin Land, Wasser und Biodiversität im globalen Maßstab degradieren.“

Das aktuelle System der Lebensmittelproduktion basiert auf einem linearen Ansatz: “Endliche“ Ressourcen werden extrahiert und es wird viel Abfall produziert, der zusammen mit der Umweltverschmutzung die natürlichen Ökosysteme schädigt. Neben der Verschmutzung von Boden, Wasser und Luft ist die Agrar- und Lebensmittelindustrie für fast 1/4 der globalen Treibhausgasemissionen verantwortlich. Dies ist kein sehr effizientes System, da jede Sekunde das Äquivalent von 6 Müllwagen mit essbaren Lebensmitteln verschwendet wird oder verloren geht.“

“Der Bericht der Ellen McArthur Foundation zielt darauf ab, die Kreislaufwirtschaft in den Fokus zu rücken. Die Autoren sagen, dass der Wechsel zu einem kreislaufwirtschaftlichen Lebensmittelmodell viele Vorteile für die gesamte Gesellschaft und die Lebensmittelwertschöpfungskette bringen wird. Sie weisen ausdrücklich auf die Vorteile einer solchen Umstellung hin – aber auch auf die Konsequenzen, wenn man es nicht macht. Das Hauptziel des Berichts ist es, eine Vision eines besseren Lebensmittelsystems zu bieten, in dem Verschwendung und Verschmutzung vermieden werden, Produkte eine längere Lebensdauer haben und der Fokus auf der Regeneration natürlicher Systeme liegt.“


Vollversion / Quelle: "U.S. green energy push sets global edible oils alight, raises food inflation fears" (Reuters, 19. März 2021)

“Die weltweiten Lebensmittelpreise stiegen im März den 10. Monat in Folge und erreichten den höchsten Stand seit Juni 2014. Laut Reuters wurde der Anstieg durch steigende Kosten in den Indizes für Pflanzenöle, Fleisch und Milchprodukte ausgelöst.“ (Quelle: “World Food Price Index Rises For The Thenth-Straight Month“, Newsdakota, 9. April 2021)


Quelle

“Die globale Preisrallye bei Lebensmitteln, die Inflationssorgen schürt und Verbraucher auf der ganzen Welt trifft, zeigt kaum Anzeichen einer Verlangsamung... Die Lebensmittelpreise befinden sich in der längsten Rallye seit mehr als einem Jahrzehnt inmitten von Chinas Ernteaufkäufen und einer Verknappung des Angebots an vielen Grundnahrungsmitteln, was eine schnellere Inflation anheizt. Das ist besonders ausgeprägt in einigen der ärmsten Länder, die von Importen abhängig sind, die begrenzte soziale Sicherheitsnetze und Kaufkraft haben sowie mit der Covid-19-Pandemie zu kämpfen haben.“ (Quelle: “Global Food Costs Keep Climbing in Threat to Consumer Wallets“, Bloomberg, 8. April 2021)


Quelle

Es gibt Beweise dafür, dass wir den Klimawandel mit unseren Gabeln bekämpfen können. Ein Bericht des Natural Resources Defense Council (NRDC) mit dem Titel “Less Beef, Less Carbon“, dessen Direktor Sujatha Bergen feststellt

“Wenn der durchschnittliche Amerikaner nur ein Viertelpfund Rindfleisch pro Woche aus seiner Ernährung streichen würde, also etwa einen Hamburger, wäre das so, als würde man 10 Millionen Autos ein Jahr lang von der Straße nehmen.“

Die Pontus-Mission

Die Welt mit einer ökologisch nachhaltigen Quelle für rein pflanzliches Protein zu versorgen.

Pontus ist ein in Vancouver ansässiges Agritech-Unternehmen, das das Know-how für den Bau und Betrieb von Aquaponik-Farmen lizenziert und sich auf die nachhaltige Produktion von biologischen Proteinen auf Pflanzenbasis spezialisiert hat. Das Fachwissen von Pontus umfasst ein Anbauprogramm, das Produkte hervorbringt, die viel mehr als nur Protein sind, da sie auch ein breites Spektrum an natürlich vorkommenden “nährstoffdichten“ (“nutrient dense”) Eigenschaften enthalten. Pontus zielt darauf ab, alle Anforderungen der Gesundheitsbehörden (Health Canada und der FDA) für die Produktion von biologischen Naturprodukten zu erfüllen oder zu übertreffen. Für diejenigen, die Wert darauf legen, was sie ihrem Körper zuführen und was wir der Erde zuführen, bietet Pontus eine verantwortungsvolle Lösung.


Quelle: https://youtu.be/kMCeV7CJWhk

Management-Team

Connor Yuen (Chief Financial Officer, Direktor, Mitbegründer)


Zu Connors frühen Errungenschaften gehört der Aufstieg in die obersten 1% der Führungskräfte in einer der profitabelsten Network-Marketing-Organisationen der Welt. In den letzten 4 Jahren hat Connor seine Verkaufsfähigkeiten genutzt und seinen Fokus auf das Verständnis von Finanzen und Wertpapieren, hauptsächlich im Cannabis-Sektor, verlagert. Scharfsinnige Beratung hat zu großen Erträgen und einem Vertrauensverhältnis zu seinen Kunden, einschließlich der Gründer von Pontus, geführt. Connor verfügt über ausgeprägte zwischenmenschliche Fähigkeiten, ist ein versierter öffentlicher Redner und war Mitbegründer von Planet Preservation Vancouver, einer gemeinnützigen Organisation, die kostenlose Abholservices für wiederverwertbare Gegenstände in Vancouvers Lower Mainland anbietet. Connors ausgewogene und ökologisch nachhaltige Herangehensweise an die Branche ist einer der Hauptgründe, warum er dem Pontus-Team beigetreten ist. Sein Ziel ist es, Pläne für den schnellen Einsatz von Pontus-Anlagen auf nationaler und internationaler Ebene umzusetzen.

Alson Niu (Executive Vice President, Mitbegründer)


Alson hat in den letzten Jahren als Unternehmensberater gearbeitet und sich auf Marketing, Branding und Private Equity spezialisiert. Er war Mitbegründer von Tracer Digital, einem Unternehmen für Marketinglösungen in Vancouver, und arbeitet als Direktor für Unternehmenskommunikation bei Evolve Branding. Alson hat nun seine breit gefächerte Beratungserfahrung angewandt, um als geschäftsführender Gesellschafter von Conquest Capital mit Sitz in Vancouver die Venture-Capital- und Private-Equity-Arena zu erobern.

Steve McArthur (Chief Technology Officer, Direktor, Mitbegründer)


Als Mitbegründer von Garden City Aquaponics Inc., Green Oasis Foods Ltd. und Pontus Protein Ltd. hat Steve Erfahrung mit Aquaponik-Design und hat sich der Zukunft dieser Landwirtschaft durch Aquaponik verschrieben. Steve hat mit mehreren anerkannten Ingenieurbüros zusammengearbeitet, die über Fachwissen im Bereich Aquaponik-Design und -Betrieb verfügen, und er hat eine leitende Position für Aquaponik-Design bei Pontus inne. Steve hat auch wertvolle Erfahrungen in den Bereichen Maschinenbau, Physik, Informatik und Statistik und arbeitet derzeit an einem Abschluss in Ingenieurwesen. Er hat Aquaponik-Schulungen bei Nelson & Pade, NOA Fisheries, Green`‚n Aquaponic Farms, You Grow Food, Devon Nurseries und Mason St. Farms besucht. Steves angehäufte Fähigkeiten und Kenntnisse mit Aquaponik geben ihm die Werkzeuge, um effektiv in die Wasserlinsen-Anbauindustrie einzusteigen.

J.R. Lopez (Chief Experience Officer)


JR ist ein Design- und Strategie-Veteran mit mehr als 16 Jahren Erfahrung in Film und Fernsehen. Eine Reihe von Erfolgen in Blockbuster-Filmen startete seine Karriere. Nach einer Ausbildung in grafischer Kommunikation gründete JR eine Agentur mit Angel-Investoren und begann, Unternehmen durch strategische Partnerschaften und Equity-Deals zu erwerben. Als Inhaber mehrerer Unternehmen gibt ihm seine Erfahrung in einem breiten Spektrum von Branchen einen Vorsprung in Design und Markenstrategie, und er wird das Kundenerlebnis für Pontus vorantreiben.

Jason Ding (Chief Financial Officer)


Als Bachelor of Business (BBA) Absolvent der Simon Fraser University hat Jason sowohl die kanadischen Zertifizierungen CPA (Chartered Professional Accountant) als auch CGA (Certified General Accountant) erhalten. Jason hat sich in dynamischen Branchen mit mehr als 15 Jahren praktischer Managementpositionen im Finanz- und Rechnungswesen in einer Vielzahl von Branchen bewährt, darunter Bauwesen, Hubschrauber, Einzelhandel, Lastkraftwagen und Software für private und börsennotierte Unternehmen.

Unternehmensdetails

Pontus Protein Ltd.
17686 – 66A Avenue
Surrey, BC, V3S 2A7 Kanada
Telefon: +1 778 999 4855
Email: invest@pontuswaterlentils.com
www.pontuswaterlentils.com

Gründungsdatum: 23. April 2018

ISIN: CA7327681069

Aktien im Markt: 65.903.691


Vollbild / Chart

Kanada-Symbol (TSX.V): HULK
Aktueller Kurs: $0,44 CAD (16.04.2021)
Marktkapitalisierung: $29 Mio. CAD


Vollbild / Chart

Deutschland-Symbol / WKN (Frankfurt): 8YC / A2QNFB
Aktueller Kurs: €0,28 EUR (16.04.2021)
Marktkapitalisierung: €19 Mio. EUR

Kontakt

Rockstone Research
Stephan Bogner (Dipl. Kfm.)
8260 Stein am Rhein, Schweiz
Tel.: +41-44-5862323
info@rockstone-research.com
www.rockstone-research.com 

Disclaimer: Bitte lesen Sie den vollständigen Disclaimer in den vollständigen Research Reports als PDF (hier), da fundamentale Risiken und Interessenkonflikte vorherrschen. Der Autor, Stephan Bogner, hält keine Wertpapiere von Pontus Protein Ltd., wobei er Wertpapiere von Zimtu Capital Corp., besitzt und von Zimtu Capital Corp. für die hiesigen Ausführungen bezahlt wurde, welches Unternehmen Aktien von Pontus Protein Ltd. hält. Pontus Protein Ltd. bezahlt Zimtu Capital für die Erstellung und Verbreitung von diesem Report. Dieser Report enthält auch bestimmte Informationen und Daten, die aus verschiedenen Drittquellen stammen. Bitte beachten Sie, dass alle Meinungen, Schätzungen oder Prognosen, die von den Autoren solcher in diesem Bericht dargestellten Aussagen Dritter geäußert werden, allein deren Meinung sind und nicht die Meinungen, Prognosen oder Vorhersagen von Pontus oder seinem Management darstellen. Pontus impliziert durch die Bezugnahme oder Verbreitung dieser Zitate, Links oder Verweise nicht, dass sie diese Informationen, Schlussfolgerungen oder Empfehlungen billigen oder damit übereinstimmen. Außerdem enthält dieser Bericht verschiedene Verweise auf aktuelle Aussagen oder Informationen in Bezug auf Beyond Meat Inc., ein an der NASDAQ notiertes Unternehmen für alternative Proteine. Pontus weist die Leser darauf hin, dass ungeachtet der Tatsache, dass beide Unternehmen versuchen, dieselben Verbrauchergruppen und Marktnischen anzusprechen, jegliche Aussagen, die sich auf die jüngsten Erfolge von Beyond Meat beziehen, implizit oder anderweitig, nicht unbedingt ein Hinweis auf das potentielle Wachstum, die Marktattraktivität oder die Fähigkeit von Pontus sind, die wachsenden Märkte für Nahrungsergänzungsmittel und alternative Proteine kommerziell zu nutzen. Pontus hat keine wissenschaftlichen Studien über die Auswirkungen der Produkte von Pontus durchgeführt, die von Health Canada oder der U.S. Food and Drug Administration bewertet wurden. Da jeder Mensch anders ist, wird der Nutzen, wenn überhaupt, der Einnahme von Pontus-Produkten von Person zu Person unterschiedlich sein. Es können keine Ansprüche oder Garantien in Bezug auf die Auswirkungen von Pontus-Produkten auf die Gesundheit und das Wohlbefinden einer Person gegeben werden.

Kommentar schreiben

Name:
Likes | 40
Dislikes | 0
Unternehmensdetails
Name:Pontus Protein Ltd.
Kanada Symbol: HULK
Deutschland Symbol / WKN: 8YC / A2QNFB
Aktien im Markt: 65.903.691
Telefon: +1 778 999 4855
Email: invest@pontuswaterlentils.com
Web: www.pontuswaterlentils.com
ABONNIEREN

Anmeldung zum Newsletter:

e-mail:
Vorname:
Nachname:
Newsletter deutsch:
Newsletter englisch:
Sie erhalten nach der Anmeldung eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst nach Erfolgreicher Bestätigung sind Sie für den Newsletter angemeldet.

WÖRTERBUCH

Englisch/Deutsch - Deutsch/Englisch