LANGUAGE
Research #3

Foto einer Gesteinsprobe mit extrem grossen Spodumen-Kristallen, die vor kurzem von 92 Resources Corp. auf ihrem Hidden Lake Grundstück gesammelt wurde.

Vor wenigen Minuten veröffentlichte 92 Resources Corp. die Laborergebnisse von einem ersten Sampling-Programm auf ihrem Hidden Lake Lithiumprojekt nahe Yellowknife, NWT, Kanada. Die Ergebnisse bestätigen extrem hochgradig vererztes Lithiumgestein direkt an der Erdoberfläche: 1,65%, 2,45%, 2,69%, 2,89% und 3,06% Li2O (Durchschnitt: 2,54% Li2O).  Zum Vergleich: Die Whabouchi Lagerstätte von Nemaska Lithium Inc. (Marktkapitalisierung: $390 Mio. CAD) in Quebec hat einen Durchschnittsgehalt von etwa 1,5% Li2O und steht kurz davor, Lithiumcarbonat mit erwarteten Kosten von $3.771 USD/t zu produzieren. Die Produktion aus Solen-Lagerstätten ist mit $2.000-3.000 USD/t etwas günstiger, doch mit aktuellen Marktpreisen weit über $10.000 USD/t ist auch Hartgestein- (“hard-rock”) Lithium zu einem sehr lukrativen Geschäft geworden, bisher vor allem in Australien. Lithium-Hartgesteinlagerstätten haben den Vorteil eines kurzen und direkten Weges in die Produktion, der nicht von Wetter, Klima oder neuen Technologien, die sich im kommerziellen Maßstab erst noch bewähren müssen, abhängig ist. 

Interessanterweise gibt es ein Unternehmen namens Alset Energy Corp., das vor 9 Handelstagen ähnlich hochgradige Lithium-Gehalte von ihrem Hartgestein-Lithiumgrundstück in Ontario, Kanada, veröffentlichte (ebenfalls von einem ersten Sampling-Programm an der Erdoberfläche): 0,95%, 1,4%, sowie 1,45%, 1,47% und 1,75% Li2O (Durchschnitt: 1,4% Li2O). Somit ist das Gestein von 92 Resources durchschnittlich um 81% hochgradiger mit Lithium mineralisiert als Alset.

Vor 6 Handelstagen veröffentlichte Alset weitere Ergebnisse vom Sampling-Programm: 1,23%, 1,44%, 2,19% und 6,38%, womit der Gesamtdurchschnitt nun bei 2,03% Li2O liegt und 92 Resources somit um 25% höhere Gehalte wie Alset hat.

In den letzten 9 Handelstagen seit Veröffentlichung der ersten Ergebnisse stieg die Aktie von Alset in Kanada unter extrem hohen Volumen stark an und verfügt dank diesen spektakulären Laborergebnissen bereits über eine Marktbewertung von $27 Mio. CAD.

Zum Vergleich: 92 Resources hat heute noch höhere Lithiumgehalte veröffentlicht und hat aktuell eine Marktbewertung von $3 Mio. CAD. Somit kann für 92 Resources eine vergleichbare Marktbewertung erwartet werden, womit ein kurzfristiges Aufwertungspotential von bis zu 770% vorherrscht.

Adrian Lamoureux, Präsident & CEO von 92 Resources Corp. sagte heute:

“Wir sind extrem zufrieden, dass unser erster Site-Visit vor Ort das außergewöhnliche Potential vom Hidden Lake Projekt bestätigt hat, dass eine Reihe von höchst aussichtsreichen spodumenhaltigen Pegmatiten auf dem Grundstück vorkommen. Der Yellowknife Pegmatit-Gürtel (“belt”) könnte eines Tages beweisen, eine wichtige Lithiumquelle zu sein, was Kanada helfen wird, den Übergang zu einer grünen Energiewirtschaft zu meistern.”

Foto vom jüngsten Sampling-Programm auf Hidden Lake: Eine Geologe von 92 Resources Corp. steht auf einem Pegmatit-Dyke, der an der Erdoberfläche ausbeisst:

Die folgenden Fotos zeigen ebenfalls außergewöhnlich grosse Spodumenkristallisierungen direkt an der Erdoberfläche vom jüngst stattgefundenem Sampling-Programm auf Hidden Lake:

Historische Exploration

Mitte der 1950er Jahre wurden die Pegmatite im Yellowknife Distrikt erstmals für ihr Lithium-Potential exploriert. Der Regierungsgeologe Raymond Lasmani kam zu folgendem höchst interessanten Ergebnis in seinem Bericht “Lithium Resources in the Yellowknife Area, Northwest Territories, Canada” (1977):

“Detailierte Kartierungen und Gesteinsprobenahmen von der Erdoberfläche auf 14 Grundstücken im Distrikt hat das Vorhandensein von 49 Mio. Tonnen Gestein bis in eine Tiefe von 152 m und einem Durchschnittsgehalt von 1,4% Li2O demonstriert. Diese Ressourcen könnten entwickelt werden, falls und wenn die Marktbedingungen das verfügbare Angebot strapazieren. Neben dem benötigtem Markt würde eine Produktion aus dem Yellowknife Distrikt auch mit dem Bau der Mackenzie Valley Erdgas-Pipeline erleichtert werden, da eine kostengünstige Energiequelle für jede Spodumen-Umwandlungsanlage vonnöten ist.”

Die historischen und vor allem die heute veröffentlichte Lithiumgehalte sind ähnlich oder besser als fortgeschrittene Spodumen-Lagerstätten in Kanada (z.B. Nemaska), Australien und sonstwo. Wichtig: Die Mineralogie auf Hidden Lake ist sehr einfach (die Verarbeitung und Metallurgie von Spodumen ist seit mehr als 100% bekannt und simpel). Zudem befindet sich das Grundstück in unmittelbarer Nähe zu einem Highway.

Nur sehr wenig Exploration fand in der Vergangenheit auf Hidden Lake statt (die meiste Exploration gab es nördlich und östlich vom Grundstück). Vorteil für die bevorstehende Exploration: Vor kurzem gab es in der Gegend und auf dem Hidden Lake Grundstück Waldbrände, die eine Identifizierung von weiteren Pegmatiten auf dem Grundstück mit Luftaufnahmen möglich gemacht haben (Pegmatite lassen sich dank ihrer hellen Farbe und hoher Resistenz gegen Verwitterung relativ einfach an der Erdoberfläche identifizieren, sofern diese ausbeissen).

Potential

Das Hidden Lake Grundstück hat ein historisches Lithium-Vorkommen (LU #12 Dyke) und zahlreiche weitere Explorationsziele.

• Hochgradige Lithium-Pegmatite an oder nahe der Erdoberfläche.

• Mindestens 6 neue (ungetestete) Pegmatite gemäss Luftaufnahmen;

• Einfache/unkomplizierte Mineralogie

• Schnelle Ableitung einer ersten NI43-101-konformen Ressourcenschätzung (nur wenige Bohrlöcher nötig).

 

Hidden Lake Grundstück

Lage: 40 km nordöstlich von Yellowknife, Northwest Territories, Kanada.

Grösse: ca. 1.600 Hektar

Zugang: via Allwetter-Autobahn weniger als 5 km entfernt.

Geologie: Entlang dem Trend aus bekannten Lithium-Pegmatiten mit guter Grösse und hochgradigen Ressourcen.

Potential: Mehrere bekannte Pegmatite an der Erdoberfläche plus zahlreiche ungetestete Zielstellen.

Mineralogie: Einfach.

Wirtsmineral: Spodumen.
Der Spodumen-Gehalt in Pegmatiten vom Hidden Lake Grundstück erreicht bis zu 20% (einzelne Intervalle bis zu 35%) und ist allgemein grobkörnig. Der durchschnittliche Spodumen-Gehalt in Nemaskas Whabouchi Lagerstätte liegt bei 20% mit leicht bläulichen Spodumen-Kristallen, die bis zu 30 cm gross sind (auf Hidden Lake wurden Spodumenkristalle mit bis zu 90 cm Länge identifiziert).

Infrastruktur: Das Hidden Lake Grundstück befindet in unmittelbarer Nähe zu einem Highway und die ganze Yellowknife-Gegend verfügt über grosse und aktive Infrastruktur, da dort zahlreiche Rohstoff-Minen (u.a. Gold) in Betrieb sind, sodass eine Minenentwicklung machbar erscheint.

LU #12 Dyke

• Geschätzte Länge: >300 m

Durchschnittsbreite: ~10 m

Historische Gehalte: 1,37% bis 3,01% Li2O in 7 Schürfgrabenproben (“trench samples”)

 

Wie die abgebildeten Luftaufnahmen zeigen, gibt es nicht nur den LU#12 Pegmatit, sondern auch noch mindestens 6 weitere Pegmatite, von denen einige mehrere hundert Meter lang sind. Dies bestätigt die Beurteilung von Lasmanis (1977), dass die Fülle an Pegmatiten in der Gegend “erstaunlich” sei.

Auf Hidden Lake bieten die LU#12 und benachbarten Pegmatite exzellentes Potential für signifikante Tonnage aus hochgradigem Lithium-Pegmatiten. Vorherige Exploration konnte ein umfangreiches Pegmatit-Feld mit grossen und hochgradigen historischen Tonnagen identifizieren.

Fazit

Da 92 Resources aktiv auf dem Hidden Lake Grundstück exploriert, erwarten wir in Kürze weitere Ergebnisse von anderen Pegmatiten, die mit einem Sampling-Programm analysiert werden. Bisher wurde lediglich der LU #12 Dyke analysiert, sodass weitere Explorationserfolge wahrscheinlich geworden sind und 92 Resources wohl vor einem neuen und starken Aufwärtstrend steht, da die aktuelle Marktbewertung von $3 Mio. CAD nicht fair erscheint und vom Markt ggf. recht schnell korrigiert wird.

 


  

Über Hard-Rock (Spodumen-Pegmatit) Lithiumlagerstätten

Spodumenhaltige Pegmatite sind weiterhin ein wichtiger Teil des Lithiumangebots weltweit (trotz der Niedrigkosten-Produktion aus süd-amerikanischen Solen seit Mitte der 1990er). Da die Nachfrage nach Lithium stark ansteigt, ziehen Pegmatit-Lagerstätten weltweit (v.a. in sicheren Gefilden) zunehmend den Fokus von Investoren an.

Die weltweit grösste aktive Lithiummine ist das Greenbushes Lithiumprojekt in Australien mit 2012-Reserven von 62 Mio. Tonnen Erz bei einem Durchschnittsgehalt von 2,8% Li2O). Die Mine ist seit 1985 in Produktion und produziert etwa 740.000 Tonnen an Lithium-(Spodumen) Konzentraten pro Jahr.   

 


  

Kanadisches Lithium wird Gold in den Schatten stellen?


Die Spodumen-Varietät Kunzit (Quelle)

Von Marc Davis am 11. April 2016 für BNWnews.ca (frei übersetzt aus dem Englischen)

Wie lange dauert es, ein Business zu einem Milliardengeschäft aufzubauen? Typischerweise dauert es eine ganze Generation – oder noch länger. (Zum Beispiel benötigte das weltweit grösste Einzelhandelsunternehmen, Walmart, fast 30 Jahre, um $1 Milliarde an Verkäufen zu erreichen.)

Doch im Minengeschäft kann stratosphärischer Erfolg in ein paar wenigen Wochen gemacht werden. Dies setzt voraus, dass ein Explorationsunternehmen schlau genug ist, und Glück hat, an der richtigen Stelle zu bohren. In diesem Falle existiert die Opportunität, eine milliardenschwere Lagerstätte ans Tageslicht zu bringen, die reif ist, entdeckt zu werden. Und für die richtigen Minerale, wie Lithium und Diamanten, bietet Kanada sogar noch unerschlossene Opportunitäten.

92 Resources Corp. (TSX.V: NTY; Frankfurt: R9G2) gehört zu den furchtlosen Explorationsjuniors, die hoffen, praktisch über Nacht vom Tellerwäscher zum Millionär zu werden. Das Unternehmen setzt ihre Hoffnungen auf ein wiederbelebtes Lithiumprojekt, das sich nur 40 km von Yellowknife befindet; die Hauptstadt der kanadischen Provinz Northwest Territories (NWT).

Während der Grossteil von Kanada bereits nach neuen Goldentdeckungen abgegrast ist, so wurde die Jagd nach lithiumreichen Lagerstätten erst in den letzten paar Jahren ein beliebtes Bestreben.

Und die Belohnungen können tatsächlich sehr lukrativ sein. Beispielsweise konnte einer der Kollegen von 92 Resources in der Explorationsbranche, nämlich Nemaska Lithium Inc., bereits den geologischen Jackpot knacken. In nur wenigen Jahren ging das Unternehmen mit ihrem Whabouchi Lithiumprojekt in James Bay, Quebec, von der Entdeckungsphase zu einer unabhängig begutachteten Bewertung (NPV) von knapp $1,9 Milliarden über.


Rote und grüne Spodumen-Kristalle, die das batteriekristische Element Lithium tragen (Quelle)

Tatsächlich ist es so, dass Lithium in kürzester Zeit noch mehr als Gold glänzt, und zwar so stark, dass es sogar von Wall Streets mächtigster und einflussreichster Investment Bank, Goldman Sachs, als “das neue Benzin” gepriesen wird.

Dies basiert alles auf die Elektrifizierung der Automobilindustrie, die von “grünen” Lithiumion-Batterien abhängig ist. Tesla Motors führt mit dem Bau ihrer $5 Milliarden “Gigafactory” in Nevada den Weg in den USA an, wo sie in Partnerschaft mit ihrem Batterielieferanten Panasonic Lithiumion-Batterien herstellen wird.

Es wird erwartet, dass die Produktion im Laufe dieses Jahres beginnt. Und bis 2020 werden genug Lithiumbatterien hergestellt, um jedes Jahr bis zu 500.000 Elektrofahrzeuge auszustatten.

Bemerkenswert ist, dass Tesla so viel Lithium wie möglich von heimischen oder kanadischen Minen beschaffen will. Zum aktuellen Zeitpunkt ist das ein bisschen viel verlangt, weil nur eine Lithiummine in Nord-Amerika existiert, und zwar ebenfalls in Nevada.

All dies verspricht einen Boom von erfolgreichen Lithiumexplorern hier in Nord-Amerika, insbesondere vor dem Hintergrund, dass die USA mehr als 80% ihres Lithiumangebots importieren müssen. Sogar die US-Regierung ist auf der Seite von Teslas kühnem Vorhaben, da sie Lithium zum strategischen Metall erklärt haben.

Somit ist das Rennen eröffnet, die grössten und besten Lagerstätten auf diesem Kontinent zu finden.

Und 92 Resources verschwendet keine Zeit in ihren Bestrebungen, die Parameter einer auftauchenden Hartgesteinslithiumressource bei Hidden Lake zu testen. Dort konnten nämlich historische Arbeiten eine Lithiumentdeckung nahe der Erdoberfläche machen, die das Potential sowohl für eine grosse Tonnage als auch hohe Gehalte hat.

Die Arbeiten wurden Mitte der 1950er Jahre durchgeführt, als Lithium – das leichteste Metall der Welt – für industrielle Anwendungen und Kernkraftwerke gesucht wurde. Doch ein anschliessender Einbruch der Lithiumnachfrage führte zur Stilllegung des Projektes, wobei es seither dahindümpelt – bis heute.

Nichtsdestotrotz gab es in diesem abgelegenen Teil Kanadas bereits bescheidenen Erfolg, Lithium in den 1940er und 1950er Jahre abzubauen. Jedoch sagt Unternehmenspräsident Adrian Lamoureux, dass der Grossteil der historischen Explorationsarbeiten in dieser Region nur an der Oberfläche gekratzt haben.

Zum Beispiel erwähnt er ein geologisches Gutachten über das Hidden Lake Grundstück und benachbarten Stellen aus dem Jahr 1977, das indiziert, dass dort insgesamt mindestens 49 Mio. Tonnen an hochgradigem Lithium liegen (bei einem Durchschnittsgehalt von 1,4% Li2O). (Es sollte bemerkt werden, dass diese historische Ressourcenschätzung nicht NI43-101-konform ist, d.h. dass sie in Kanada nicht als verlässliche Ressource anerkannt wird.) Obwohl sein Unternehmen noch ihre Landpositionen vergrössern und Bohren muss, um herauszufinden, ob diese Zahlen wiederholbar sind, sagt Lamoureux, dass sogar eine kleinere Lagerstätte rentabel abbaubar sein könnte.

“Die meisten Hartgesteinlithiumlagerstätten weltweit werden möglicherweise bei Erreichen einer Mindestgrösse von rund 10 Mio. Tonnen wirtschaftlich”, sagte er. “Dies unter der Annahme, dass sie Gehalte von 1% Lithium (Li2O) oder besser haben und sich in etablierten Minenbezirken mit guter Infrastruktur befinden.”

“Wenn wir also beweisen können, dass wir diese Tonnagengrösse und hohen Gehalte haben, wie historischen Explorationsarbeiten auf Hidden Lake indizieren, so sind wir möglicherweise an einem Gewinner mit Weltklasseniveau dran”, fügte er hinzu.

Die Attraktivität des Projektes wird durch die Tatsache versüsst, das die Lagerstätte in nur 150 Meter Tiefe vorkommt, was bedeutet, dass sie mit einem kostengünstigen Tagebau im Stile eines Steinbruchs abgebaut werden könnte.

Bis dato konnten Gesteinsproben von Grabungen an der Erdoberfläche Gehalte von bis zu 3,01% Li2O nachweisen, wobei der Durchschnittsgehalt von mehreren Mineralanzeichen bei etwa 2% liegt. Gleichwohl bedeutend konnten auch einige begrenzte Bohrungen in der Vergangenheit auch demonstrieren, dass mineralisierte Gehalte bis in eine Tiefe von 150 Meter vorkommen, die vergleichbar mit den Gehalten sind, die nahe der Erdoberfläche gefunden wurden. Es sind die Aussichten auf konsistent reiche Gehalte in der ganzen mineralisierten Lagerstätte, die Lamoureux wirklich begeistern. Und das ist, was 92 Resources in den kommenden Monaten herausfinden will.

Kurzfristig gesehen beabsichtigt das Unternehmen, ein umfangreiches Gesteinsproben- (“sampling”) Programm durchzuführen. Dies wird helfen, ein besseres Verständnis der Gesamtparameter von dieser unterentwickelten Lithiumressource zu erhalten, sowie von den Durchschnittsgehalten nahe der Erdoberfläche. Daraufhin wird im Herbst ein Bohrprogramm erwartet.

Jüngste Explorationsarbeiten auf dem grossen >1.000 Hektar Grundstück indizieren zudem, dass die Lagerstätte grösser ist, als ursprünglich angenommen. Zahlreiche geologische Anomalien, die noch getestet werden müssen, legen nahe, dass die Lagerstätte “offen” (fortlaufend) entlang einer linearen Achse ist. Dementsprechend glaubt das Management von 92 Resources, dass ihre Hidden Lake Lagerstätte das Potential für eine beträchtliche Vergrösserung hat.

Darüberhinaus bedeutet die Nähe zu Yellowknife, dass das Projekt vom Zugang zu wichtiger regionaler Infrastruktur profitiert. Die Tatsache, dass ein bestens ausgestatteter Goldminencamp westlich von Hidden Lake existiert, unterstützt die Logistik für ein möglicherweise wirtschaftliches Projekt. Und NWT ist bekannt dafür, eine minenfreundliche Rechtsprechung zu pflegen.

Eine bedeutnde Entdeckung auf Hidden Lake wäre willkommende News für die erneuerbare Energiebranche. Tatsächlich wird die grossflächige Annahme von Lithiumion-Batterien von unterschiedlichen Regierungsinitiativen offensiv vorausgesagt. Diese beinhalten die $2 Milliarden-Verpflichtung der Obama-Regierung, um saubere Energieininitiativen zu finanzieren, was eine breite Adoption von Lithiumion-Batterien beinhaltet.

Ein Spodumen-Kristall (Quelle)

Andere Treiber für ein bechleunigtes Wachstum im Lithiumion-Batterienmarkt beinhalten rasch fallende Batteriepreise, die gleichzeitig mit dem weltweiten Bau von mehr “grünen Batterie”-Megafabriken einhergehen.

Alles in allem wird vorausgesagt, dass sich die Lithiumnachfrage bis 2020 verdreifachen wird; laut der kalifornischen Technologie-Researchfirma Frost & Sullivan. Dies dürfte alsdann einen $40 Milliarden Lithiumion-Batteriemarkt pro Jahr mitsichbringen; laut Citi Research, eine Sparte der gigantischen US-Bank Citibank.

Das jetzige Problem ist eine Angebotsverknappung. Dies liegt darin begründet, dass der Lithiumabbau weltweit von nur vier grossen Chemieunternehmen kontrolliert wird. Und sie sind nicht in der Lage, die Produktion in absehbarer Zeit hochzufahren. Daher überrascht es nicht, dass Lithiumpreise aufwerten, insbesondere in den letzten paar Jahren.

Dieser langfristiger Anstieg der Lithiumpreise macht den Eindruck, an Zugkraft zuzulegen, vor allem weil sich eine Angebotsknappheit am Horizont bemerkbar macht. Tatsächlich wird von der Nachtfrage antizipiert, 125% über der weltweiten Produktionskapazität zu liegen; laut Credit Suisse Equity Research, Teil der gigantischen europäischen Investmentbank Credit Suisse.

Neben dem von Kapazitäten gehemmten Lithiumabbau gibt es auch geopolitische Risiken und Umweltangelegenheiten in den grossen Abbaugebieten der Welt, einschliesslich Latein-Amerika und China. Daher suchen Batteriehersteller verzweifelt nach ungestörten langfristigen Lithiumangeboten, die vor allem hier in Nord-Amerika liegen.

Dies alles erklärt, weshalb es für neue Produzenten zwingend erforderlich ist, ein projiziertes Angebotsdefizit in Zukunft auszugleichen. Sicherlich hofft 92 Resources, einer davon zu sein.

Um dies zu erreichen, wird das Unternehmen die Chance haben, ihre “grünen” Nachweise zu verwenden, um der Gesellschaft zu helfen, auf einen Weg hinzu einer kohlenstoffarmen Energiezukunft zu kommen. Und während dies getan wird, haben Anleger die Opportunität auf einen “Home-Run”-mäßigen Gewinn, ähnlich wie dieser bereits von den Nemaska-Aktionären genossen wird.

 


  

Unternehmensdetails

92 Resources Corp.
#1400 – 1111 West Georgia Street
Vancouver, BC, Kanada V6E 4M6
Telefon: +1 778 945 2950
Email: adrian@92resources.com
www.92resources.com 

Aktien im Markt: 31.809.923

Kanada Symbol (TSX.V): NTY
Aktueller Kurs: $0,10 CAD (06.06.2016)
Marktkapitalisierung: $3 Mio. CAD

Deutschland Kürzel / WKN (Frankfurt): R9G2 / A11575
Aktueller Kurs: €0,06 EUR (06.06.2016)
Marktkapitalisierung: €2 Mio. EUR

 


  

Research-Übersicht

Research #2: “Kanadas verborgene Lithium-Schätze kommen ans Tageslicht“ (11. April 2016)

Research #1: “92 Resources fokussiert auf Hard-Rock Lithium“ (1. März 2016)

Disclaimer: Bitte lesen Sie den vollständigen Disclaimer im vollständigen Research Report als PDF (hier), da fundamentale Risiken und Interessenkonflikte vorherrschen. 

Kommentar schreiben

Name:
Likes | 25
Dislikes | 0
Unternehmensdetails
Name: 92 Resources Corp.
Kanada Symbol: NTY
Deutschland Symbol / WKN: R9G2 / A11575
Aktien im Markt: 31.809.923
Telefon: +1 778 945 2950
Email: adrian@92resources.com
Web: www.92resources.com
ABONNIEREN

Anmeldung zum Newsletter:

e-mail:
Vorname:
Nachname:
Newsletter deutsch:
Newsletter englisch:
Sie erhalten nach der Anmeldung eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst nach Erfolgreicher Bestätigung sind Sie für den Newsletter angemeldet.

WÖRTERBUCH

Englisch/Deutsch - Deutsch/Englisch